10 Gründe warum Sie eine neue Webseite brauchen

Kategorie: Allgemein; Autor: Adrian Brunner; 02.09.2018 16:02 Uhr (CET); Unbewertet; 689 mal angesehen 10 Gründe warum Sie eine neue Webseite brauchen

Ihre Webseite zählt keine Besucher, obwohl Sie bereits unzählige Stunden in die Optimierung gesteckt haben? Diesen und neun weitere Gründe, warum Sie eine neue Webseite brauchen.

1. Struktur macht den Unterschied

Vergleichen Sie Webseiten mit Bücher. Würden Sie ein Roman lesen, wenn dessen Inhalt unstrukturiert ist? Wohl eher nicht. Das sehen unsere Suchmaschinen auch so und belohnen die, die im Webprojekt einen roten Faden haben. Nur wie bringt man Struktur in die eigene Webseite?

Bleiben wir bei den Büchern, denn diese zeigen im Grunde wie es geht. Alle haben ein Cover, ein Inhaltsverzeichnis (Navigation), Titel, Untertitel, Bilder, sinnvolle Texte, ein Impressum und weiterführende Informationen. Jetzt heisst es diese in einer logischen Form zusammen zu setzen und zu präsentieren. Schauen wir uns das anhand eines Beispiels an. Öffnen Sie die Seite https://www.porsche.com/swiss und sehen Sie sich das Cover an. Auf der nächsten Seite wird die Navigation sichtbar. Klicken Sie auf einen Link und Sie kommen auf eine Seite mit Titel, Untertitel, Bilder, Texte und weiterführende Informationen. Klar, die Porsche Seite hat auch einige Fehler aber im Grossen und Ganzen hat der Webmaster seine Hausaufgaben gemacht.

2. Unsere Augen kaufen mit

Design spielt überall eine wichtige Rolle. Beim Kennenlernen von Menschen, beim Kauf von Produkten, beim Essen in einem Restaurant oder beim Besichtigen einer neuen Wohnung. Es ist daher sehr wichtig, Ihre Webseite zeitgemäss und mit einem ansprechenden Design aufzubauen. Ich zeige Ihnen zwei Beispiele unserer Schweizer Gemeinden, ohne zu nennen welches gut und welches verbesserungswürdig ist. Öffnen Sie die Seiten https://thusis.ch und https://www.hilterfingen.ch. Welche Webseite gefällt Ihnen besser?

3. Wir mögen Neues

Mode, Musik oder Filme - wir streben stets nach etwas Neuem, soviel steht fest. Das gilt auch für Webseiten. Eine in die Jahre gekommene Seite erhält niemals das gleiche Aufsehen wie eine Seite, welche in diesem Jahr mit moderner Technik veröffentlicht wurde. Daher bauen Sie Ihre Seite regelmässig um und passen Sie sie der heutigen Zeit an. Aber achten Sie darauf, dass die Bedienfreundlichkeit nicht unter der Technik leidet.

4. Konkurrenz schläft nicht

Wie bereits bei Punkt 3 erwähnt, mögen wir Veränderungen. Es reicht daher nicht eine Seite in das Internet zu stellen und eine hohle Hand zu machen. Sie müssen fortlaufend an Ihrer Seite arbeiten und deren Inhalte aktualisieren. Warum? Weil das Ihre Konkurrenz auch tut und Ihre Kunden abwirbt, falls Sie keine neuen Inhalte ins Netz bringen. Umso öfter umso besser oder woher kommt wohl das Sprichwort: «Von nichts kommt nichts?».

5. Google ist der Schlüssel

Zurück zu den Büchern. Stellen Sie sich vor, Sie betreten ein Buchgeschäft und suchen nach einem neuen, guten Roman. Sie stehen vor dem Bücherregal und betrachten die riesige Auswahl. Die Bücher, die auf Augenhöhe sind, nehmen Sie zuerst wahr. Sie werden am ehesten von Ihnen in die Hände genommen und geöffnet. Bei Webseiten läuft das ähnlich. Google ist in diesem Fall das Buchgeschäft und zeigt Ihnen die vielen Webseiten dieser Welt. Dort werden ebenfalls die Seiten am ehesten geöffnet, welche zuerst in der Suche erscheinen.

Warum spricht man eigentlich immer nur von Google? Es gibt doch noch Bing, Yahoo und andere Suchmaschinen. Ganz einfach, weil gemäss Statista.com in der Schweiz im Jahr 2017 über 93% aller Suchanfragen über Google getätigt wurden. In anderen Ländern sieht das nicht anders aus. Wir empfehlen Ihnen daher Ihren Fokus auf Google zu legen.

6. Niemand will kalter Kaffee

Dieser Punkt deutet auf das Gleiche hin wie die Punkte 3 und 4. Wenn wir nach einer Information suchen, wünschen wir uns ein Ergebnis, welches möglichst zeitnah erfasst wurde. Etwas das sich zu lesen lohnt und nicht ein Thema, welches jeder Mann und jede Frau schon 100-mal gelesen hat. Wählen Sie ein Thema, in dem Sie sich sicher fühlen und belegen Sie Ihre Aussagen mit Fakten.

7. Mobile wichtiger denn je

Smartphones haben in unserer Gesellschaft einen festen Platz eingenommen und generieren sehr viel Traffic. Beispielsweise besuchen uns fast 40% mit einem Smartphone. Ziemlich viel, wenn man bedenkt, dass jeder Besucher ein potenzieller Kunde sein kann.

Mir ist klar, dass ein Bauunternehmen weniger Smartphone Nutzer als ein Gaming Spezialist hat. Trotzdem darf der mobile Markt nicht unterschätzt werden und Webseiten müssen zwingend für diese Geräte optimiert werden. Darauf legt übrigens auch Google wert und verschafft optimierten Seiten ein besseres Ranking.

8. Fortschritt mit oder ohne Sie

Ob Sie bei dieser stetigen Weiterentwicklung mit machen oder nicht, liegt bei Ihnen. Möchten Sie im heutigen Internetzeitalter mithalten, sind Sie gezwungen es anzugehen. Ein Beispiel dafür sind Kleidergeschäfte, die nach und nach eingehen, weil Sie Zalando nicht ernst genommen und wertvolle Zeit verschlafen haben.

9. Selbst ist der Webinhaber

Punkt 4 verdeutlicht, dass der Inhaber einer Webseite den Inhalt immer aktuell halten soll. Ob dies über ein sogenanntes Content Management System, kurz CMS oder über eine Webseiten Agentur geschieht steht offen. Wir empfehlen erst dann ein CMS einzusetzen, wenn man mehrmals monatlich grössere Inhalte ändern muss. Falls innerhalb eines Monats nur kleine Veränderungen anstehen, reicht es die Arbeit durch die Agentur zu erledigen.

10. Warten macht kein Spass

Nichts ist mühsamer als auf den Inhalt einer Webseite zu warten. Ich persönlich schliesse eine Seite, wenn sie länger als 5 Sekunden zum Aufbauen braucht. Es gibt viele Tricks, wie man das Laden einer Seite schneller machen kann. Beispielsweise sollten Bilder so klein wie möglich gehalten werden. Denn gerade die schenken ab einer gewissen Anzahl richtig ein.

Zum Abschluss

Ich kenne diese zehn und viele weitere Gründe, warum Sie eine neue Webseite brauchen. Nicht überzeugt? Besuchen Sie unsere Angebotsseite für Webseiten und erhalten Sie weitere Fakten.

Sie sehen, wir kennen uns in diesem Geschäft bestens aus und würden uns freuen Ihnen ein unverbindliches Angebot zu machen. Und für die, die denken eine neue Seite ist zu teuer, belehre ich gerne etwas Neuem. Bei uns zahlen Sie aktuell CHF 100.- für 1 Stunde Programmierarbeit. Worauf warten Sie? Bestellen Sie sich Ihre neue Webseite und mischen Sie im Onlinehandel mit.

Übersicht
Support

Support erhalten

Sparen Sie wertvolle Zeit. Lassen Sie Ihr Problem von unseren Profis rasch und preiswert beheben.

+41 71 511 21 82
Für CH und EU-Länder. Abrechnung im Minutentakt, durchschnittlich CHF 50.- / € 46.27 pro Fall. Zahlung gegen Rechnung oder Vorkasse. Wir unterstützen Banküberweisung, Kreditkarten und PayPal.

Ähnliche Beiträge

Die Atomuhr der Schweiz


Atomuhr Schweiz

Wussten Sie, dass die Atomuhr erst im 19. Jahrhundert erfunden wurde? Und zwar vom US-amerikanischen Physiker Isidor Isaac Rabi. Er bekam 1944 dafür den Nobelpreis für Physik. Seither gleichen rund 400 Atomuhren in über 60 Zeitinstituten rund um die Welt per GPS die Zeit ab. Im laufe der Zeit wurde die Atomuhr immer weiterentwickelt und dadurch genauer.

PC Support aus dem Thurgau


PC Support Thurgau

So gewinnbringend der Computer auch sein mag, die Probleme lauern hinter jeder Ecke und warten nur darauf von Ihnen entdeckt zu werden. Mit unserem PC Support aus dem Kanton Thurgau erhalten Sie schnelle und preiswerte Hilfe.

Geschenkideen für die kommenden Weihnachtsfeiertage


Geschenkideen für die Weihnachtsfeiertage

Die Weihnachtsfeiertage kommen rasant näher und es fehlen gute Geschenkideen. Wir haben uns für Sie umgeschaut und eine Handvoll interessanter Ideen zusammengestellt. Lesen Sie diesen Artikel und finden Sie womöglich bereits heute das perfekte Weihnachtsgeschenk für Ihre Angehörigen.

Alles hat einen Anfang


Internet Geschichte

Wie viele haben Ende des 19. Jahrhunderts daran gedacht, dass man mit seinem Mobiltelefon bei der Arbeit seinen Haustieren zu sehen kann, wie sie sich am automatisierten Futterautomat das «Leckerli» schmecken lassen? Die Wenigen, die das zu dieser Zeit vorhergesagt haben, wurden bestimmt von den Anderen als verrückt abgestempelt. Dennoch ist es heute problemlos möglich und dies nur rund 30 Jahre nach der Erfindung des Internets.